Forschungsaktivitäten

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert im Kontext des Hessischen Integrationsplans ausgewählte Forschungsvorhaben zur wissenschaftlichen Untersuchung unterschiedlicher Szenarien, in denen Geflüchtete Deutsch lernen und Bildungsgänge durchlaufen, um sich erfolgreich in die Gesellschaft zu integrieren.

Im Vordergrund der Entwicklung der Forschungsfragen standen Aspekte der Praxisrelevanz und des Anwendungsbezugs bzw. des vertieften Verständnisses darüber, mit welchen Bildungsvoraussetzungen Geflüchtete aus verschiedenen Krisenregionen typischerweise kommen und welche sprachlichen Anforderungen sie in den konkreten Bildungskontexten vor besondere Herausforderungen stellen.

Gefördert werden die Fachgebiete Deutsch als Fremd-/Zweitsprache an allen fünf hessischen Universitäten. Dabei übernehmen sie unterschiedliche Stadien spezifischer Bildungsgänge.

 

Weiterführende Informationen zu den Teilprojekten finden Sie unter den jeweils angegeben Links:

  • Johann Wolfgang von Goethe-Universität Frankfurt (Professur Petra Schulz): DaZ ab Sechs: Die Rolle des Sprachwissens für den Deutscherwerb bei Zweitsprachlernern im Schulalter [LINK]

  • Justus Liebig-Universität Gießen (Seniorprofessur Dietmar Rösler): Digitale Medien beim Deutscherwerb von studieninteressierten Geflüchteten [LINK]

  • Philipps-Universität Marburg (Professur Kathrin Siebold): Sprachsensibler Fachunterricht an der Schwelle zur Hochschule. Bedarfe, Entwicklung und Erprobung von bildungs- und fachsprachlichen Fördermaßnahmen für ausländische Studienbewerber am Studienkolleg Mittelhessen [LINK

  • Universität Kassel (Professur Karin Aguado): Soziale Akzeptanz von phonetischen Abweichungen und der Einfluss des Faktors ‚Alter‘ auf die fremdsprachliche Aussprachekompetenz von Deutschlerner/innen mit den Erstsprachen Arabisch und Persisch (Dari). Entwicklung und Erprobung eines empirisch basierten Aussprachetrainings für studierwillige Geflüchtete.
    • Teilprojekt 1: Soziale Akzeptanz von fremdsprachlichen Akzenten und phonetischen Abweichungen in der deutschen Sprache. Eine empirische Untersuchung zur Ermittlung als störend empfundener Merkmale in der Aussprache nicht-muttersprachlicher Sprecher/innen des Deutschen mit den Erstsprachen Arabisch und Persisch (Dari) (Sabina Placzek).
    • Teilprojekt 2: Der Einfluss des Faktors ‚Alter‘ auf die fremdsprachliche Aussprachekompetenz. Eine empirische Untersuchung zu Erfolgsfaktoren beim Ausspracheerwerb von geflüchteten Deutschlerner/innen mit Studienperspektive mit den Erstsprachen Arabisch und Persisch (Dari) (Carina Reez) [LINK]

  • Technische Universität Darmstadt (Professur Britta Hufeisen): Relevanz von Bildungssozialisation sowie von Herkunfts- und Vorfremdsprachen für den Studieneinstiegserfolg bei geflüchteten Studieninteressierten [LINK]